„Es gibt immer noch viel Raum für Verbesserungen, aber das muss eher vom Design als von der Leistung her gesehen werden“, sagt Víctor Pedreño von Grimorio of Games.

Als wir uns der Veröffentlichung der PS5 und der Xbox-Serie X zum Jahresende nähern, heizen sich die Diskussionen über die technischen Daten der beiden Konsolen weiter auf – und Lecks, die die beiden gegeneinander in Konflikt bringen, haben die Dinge nur noch mehr aufheizen lassen .

Obwohl noch nicht alles über die Konsolen der nächsten Generation bekannt ist, wurden einige Dinge in beiden bestätigt – und die beiden haben einiges gemeinsam. Zum Beispiel wurde bestätigt, dass sowohl die PS5 als auch die Xbox-Serie X über eine AMD Zen 2-CPU verfügen, was einen enormen Sprung gegenüber den Prozessoren darstellen soll, die wir in aktuellen Konsolen sehen. Die Entwickler waren begeistert vom Potenzial der leistungsstärkeren Prozessoren der nächsten GenerationSchwert des NekromantenDer Designer und Programmierer Víctor Pedreño von Grimorio of Games hat nicht das Gefühl, dass Entwickler wie er – die auch mit aktuellen Konsolen problemlos zurechtkommen – davon überzeugt sind, dass dies ein großer Sprung sein wird.

„Angeblich ist das mindestens drei- oder viermal so leistungsstark wie der PS4-Prozessor“, sagte Pedreño im Gespräch mit GamingBolt. „Für Entwickler wie uns wird sich nicht viel ändern, da wir mit der Hardware der aktuellen Generation mehr als zufrieden sind, um die von uns hergestellten Spiele zu entwickeln.“ Aber jede zusätzliche Kraft ist natürlich mehr als willkommen. “

Pedreño sprach mit uns auch über einen weiteren Aspekt des Hardware-GDDR6-Speichers der nächsten Generation, dessen Funktionsfähigkeit die Xbox Series X bestätigt. Laut Pedreño wird dies zu „schnelleren Zugriffszeiten“ führen, ähnlich wie bei SSDs (die auch in beiden neuen Systemen enthalten sind). Er ist jedoch der Ansicht, dass die Spieler im Gegensatz zu einigen Sprüngen der vergangenen Generation keine großen Verbesserungen erwarten sollten von Visuals, sondern in Bezug auf das Spieldesign.

„Wir befinden uns in einer Zeit, in der die Grafiksprünge nicht so spürbar sind wie zum Beispiel beim Springen von PS1 zu PS2 oder PS2 zu PS3“, sagte er. „Es gibt immer noch viel Raum für Verbesserungen, aber das muss eher vom Design als von der Leistung her gesehen werden.“

Grimorio of Games ‚Rollenspiel „Dungeon-Crawling“ Schwert des Nekromantenist für Switch und PC in diesem Jahr geplant, hat aber derzeit kein Veröffentlichungsdatum. Seien Sie gespannt auf GamingBolt. Unser ausführliches Interview mit Pedreño wird bald live sein.

Stichworte: Grimorio of Games, Nintendo-Schalter, PC, ps5, Schwert des Nekromanten, Xbox Series X