Ein Rückblick auf das schlechteste Resident Evil-Hauptspiel.

Resident Evil hat als Franchise mehr als nur einen fairen Anteil an Höhen und Tiefen gehabt. Dies ist jedoch bis zu einem gewissen Grad bei allen Serien mit langer Laufzeit der Fall. Andere Franchise-Unternehmen, die es schon seit Jahrzehnten gibt Stille Hilund viele andere sehen bei jeder Veröffentlichung Schwankungen in ihrem Erfolg und ihrer Rezeption. Aber als wie sehen Resident Evil ist wohl die beliebteste und am längsten laufende Serie des Survival-Horrors und damit eine der beliebtesten Franchises für Spiele. Sie war wilder als die meisten anderen.

Die ersten paar von Zombies heimgesuchten Spiele eroberten die Welt zu Beginn der 32-Bit-CD-ROM-Ära, die sich schließlich in eine DVD-ROM-Ära verwandelte, die zu Beginn einer Ära actiongeladener Spiele Platz machte des letzten Jahrzehnts, eine Reihe von Ausgründungen und eine große bewusste Verlagerung zum modernen Horror mit dem siebten Spiel. Resident Evil war während seiner gesamten Existenz überall auf der Karte. Mit dieser Art von Abstammung kann die RE Franchise hat verschiedene Fangemeinden gesammelt, die zu diesem Zeitpunkt oft unterschiedliche Dinge von der Serie erwarten. Interessanterweise während Resident Evil 4, und 5 wurden bei der Mehrzahl aller Schattierungen von weitgehend gut aufgenommen RE Fans, 6 war nicht und diente als eines der umstrittensten Dinge, die jemals aus dem Franchise herauskamen. Aber warum ist das so? Warum sollte eine Serie, die so viele andere Spiele vor dem sechsten Eintrag getroffen hat, plötzlich mit so vielen Fans einen totalen Nasensprung machen? Was zur Hölle ist passiert? Resident Evil 6?

Von dieser Vielzahl von Spielen, die unter dem veröffentlicht wurden Resident Evil Spitzname, es gibt nur wenige, die wirklich große Teile der Fangemeinde abgehakt und / oder enttäuscht haben, und die meisten sind sich einig, dass dies die aktionsorientierteren Titel sind. Es gab einige Ausgründungen aus der ersten Person der Serie mit den Überlebensspielen, aber hauptsächlich sprechen wir über die Ära von Resident Evil 4, 5, und 6 Hier. RE 4 Insbesondere war die Serie in mehrfacher Hinsicht eine große Veränderung. Die augenblicklichste Veränderung bestand darin, die Serie aus der Ära der festen Kamera in einen dynamischen Over-the-Shoulder-Stil zu verwandeln, der bis heute in vielen ähnlichen Spielen verwendet wird. Bei näherer Betrachtung ändert sich jedoch auch das Verhältnis von Aktion zu Horror mehr als je zuvor, wodurch die Erfahrung stark in Richtung Aktion mit mehr Munition, stärkeren Waffen, QTEs und letztendlich weniger Schwerpunkt auf Problemlösung und Ressourcenmanagement tendiert.

Die meisten Fans waren damit einverstanden, da die Serie etwas abgestanden wurde Code Veronica hat den Stil des Originals so weit wie möglich vorangetrieben, bevor er zu etwas anderem werden musste, und die Fans konnten das größtenteils sehen. Plus an sich Resident Evil 4 war immer noch ein tolles Spiel. Nicht mehr als ein paar Jahre danach Resident Evil 5 ging diesen Weg weiter. Es brachte die Geschichte noch weiter in das Gebiet des Actionfilms, legte einen noch größeren Schwerpunkt auf Action mit hoher Oktanzahl und ließ die Rätsel, die Atmosphäre und die Überlebensaspekte der Originale noch weiter hinter sich. Wieder wie RE4Trotz des Verrats begannen einige Fans zu fühlen, RE5 war ein ziemlich gut gemachtes Spiel. Einen schönen Koop-Modus zu haben, tat auch nicht weh RE5 wurde von den Massen ziemlich gut aufgenommen. Zu der Zeit RE5 Viele langjährige Fans begannen sich bereits darüber zu beschweren, dass die Serie ihre Identität verlor und zu weit von dem entfernt war, was sie von ihr wollten. Trotzdem würde Capcom öffentlich zugeben, dass sie den Survival-Horror-Markt für zu klein hielten Resident Evilund würde weiterhin ihr Glück mit testen Resident Evil 6.

Dieser Eintrag war ein Höhepunkt aller zuvor etablierten Trends der letzten Spiele. Begrenzte Inventarplätze, versteckte Nachrichten, ausgefeilte Schlüsselrätsel und eine wirklich beängstigende Atmosphäre befanden sich jetzt mehr oder weniger vollständig im Rückspiegel Resident Evil 6 ging voll auf Action-Spiel mit seiner Geschichte und Entwicklungen auf der Überlieferung. Raketenwerfer, Scharfschützengewehre und Maschinengewehre waren reichlich vorhanden, während viele andere Aspekte von Actionspielen wie Cover-basiertes Schießen und Fähigkeitsbäume implementiert wurden. Darüber hinaus waren die QTEs und Action-Standards überall. Während sich vieles davon, vielleicht verständlicherweise, für langjährige Fans der ursprünglichen wenigen Spiele als Beleidigung anfühlte, RE6 verkaufte sich ziemlich gut trotz seiner mittelmäßigen Punktzahlen mit den meisten Rezensenten und Gegenreaktionen von Fans. Und trotz der Gegenreaktion als Actionspiel mit einigen schönen Koop-Modi RE6 hätte viel schlimmer sein können.

Der Popcorn-Action-Flick-Stil seines Gameplays sowie eine bemerkenswerte Vielfalt zwischen den verschiedenen Kampagnen blieben für diejenigen, die sich die Zeit nahmen, um es wirklich durchzuspielen, nicht unbemerkt. Aber am Ende des Tages noch RE6 Er erhielt ein Lob dafür, dass er die meisten seiner eigenen Ziele in einem luftleeren Raum erreicht hatte, und zwar auf Kosten des völligen Ausscheidens von fast allem, was die Serie großartig machte, und fühlte sich daher wie ein Bauchschlag für genug Fans, um das Spiel zum Laufen zu bringen in der Geschichte als einer der schlimmsten – wenn nicht das am schlimmsten in der Serie. Es hat auch nicht geholfen, dass es nicht besonders gut für die Systeme optimiert war, auf denen es ursprünglich gestartet wurde. Sowohl die PS3-, Xbox 360- als auch die PC-Version des Spiels hatten mehr als ihren gerechten Anteil an unerklärlichen Bildrateneinbrüchen in Momenten mäßiger Aktivität, Bildschirmrissen, schlammigen Texturen und inkonsistenter Lippensynchronisation. Einige davon wurden mit späteren Patches bereinigt, aber der von ihnen verursachte Schaden blieb größtenteils beim Ruf des Spiels.

Während Resident Evil 4, 5, und 6 wären letztendlich kompetente Spiele mit Sinn und viel Kreativität, sie würden unbestreitbar immer weiter von dem abweichen, was die ursprünglichen drei Spiele und gemacht hat Code Veronica Die Horror-Hits, die sie waren und daher dazu bestimmt waren, die Serie direkt in eine Mauer zu treiben, sobald sich diese immer größeren Glücksspiele unweigerlich nicht mehr auszahlen. Während das sechste Hauptspiel der Serie sicherlich nicht das Müllcontainerfeuer ist, von dem viele sagen könnten, dass es es ist, hatte es nicht die Neuheit von 4 oder die Politur von 5 seinen mangelnden Zusammenhalt auszugleichen. Als Ergebnis, RE6 war ein Spiel, das die Erwartungen der Fans von einfach nicht erfüllte 4 und 5 und war auch zu weit außerhalb akzeptabler Zugeständnisse, die Old-School-Fans bereit waren, für die Serie zu machen. Es hat versucht, zu vielen Spielern zu gefallen und hat zu wenig gefallen.

Es ist eine einfache Falle für ein Franchise, in die es geraten kann, insbesondere wenn es zu weit von dem entfernt ist, was es überhaupt großartig gemacht hat. Und das ist nicht allein, da viele langjährige Franchise-Unternehmen zu einem bestimmten Zeitpunkt ihres Lebens in ähnliche Fallen geraten sind. Ähnlich wie die untoten alptraumhaften Kreaturen, die die verschiedenen Villen und Straßen von Raccoon City bevölkern, Resident Evil ist ein Monster, das sich weigert zu sterben. Mit dem exzellenten Ego-Horror-Spiel zum siebten Mal ein herausragendes Remake von RE2und eine ähnliche Erfahrung auf dem Weg mit RE3Es scheint, dass Capcom ein besseres Gespür für hat REs Identität als je zuvor und ein sehr klarer Weg für zukünftige Spiele. Während Resident Evil 6 Vielleicht haben viele die Grenze überschritten, vielleicht war es genau das, was die Serie brauchte, um sich wieder zu finden, wenn sie lernte, wo sich die Grenze befindet.