Eine anständige Prämisse steckt in langweiliger Ausführung und Barebone-Inhalten fest.

Rennspiele und Puzzlespiele werden im Allgemeinen nicht in einem Atemzug erwähnt, aber diese beiden Genres sind genau das, was Überführung, ein Offroad-Rennspiel des schwedischen Entwicklers Zordix Racing, versucht zu kombinieren. Mit Schwerpunkt auf Ansatz und Wegfindung, Überführung Versuche, einen nachdenklicheren, methodischeren Ansatz für Offroad-Rennen zu provozieren. Es ist ein Konzept mit einem gewissen Potenzial, das viel mehr Spaß hätte machen können, wenn man mehr Zeit und Politur hätte. Leider bleibt es hinter der Ziellinie zurück – in fast jeder Hinsicht.

Das Spiel hat einen schlechten Start, mit einem übermäßig langen und sehr langweiligen Tutorial, das die Spieler in die Kernmechanik einführt. Die Spieler müssen einige Hindernisse überwinden, mit den beiden angebotenen Fahrzeugtypen (UTVs und ATVs) experimentieren und den Spielern die Mechanik des Antriebstauschs vorstellen. Spieler können ihre Fahrzeuge zwischen Zweirad- und Allradantrieb sowie manchmal gesperrtem Differential umschalten, um das Handling ihres Fahrzeugs an unterschiedliche Geländetypen anzupassen. Das Ganze zieht sich viel zu lange hin und wird die ganze Zeit von einem unglaublich langweiligen und langweilig klingenden Erzähler erzählt, der den Spieler durch den gesamten Prozess führt.

„Mit Schwerpunkt auf Ansatz und Wegfindung, Überführung Versuche, einen nachdenklicheren, methodischeren Ansatz für Offroad-Rennen zu provozieren. Es ist ein Konzept mit einem gewissen Potenzial, das viel mehr Spaß hätte machen können, wenn man mehr Zeit und Politur hätte. Leider bleibt es hinter der Ziellinie zurück – in fast jeder Hinsicht. „

Nach dem felsigen Tutorial werden die Spieler in den Karrieremodus versetzt, der leider langweilig ist. Es handelt sich um ein Fortschrittssystem, das im Wesentlichen eine Webkarte von Knoten verwendet, bei der durch das Abschließen von Ereignissen Pfade zu verschiedenen Ereignissen und je nach Leistung potenzielle Upgrades freigeschaltet werden. Zeitlich festgelegte Veranstaltungen bieten Rabatte auf käufliche Ausrüstung und Sponsoring-Angebote, die exklusive Artikel anbieten. Leider ist das im Wesentlichen für den Karrieremodus der Fall. Es gibt eine Rangliste, die Ihre Platzierung in der Rangliste vorschreibt. Wenn Sie hoch genug platziert sind, gewährt Ihnen das Spiel den Eintritt in die Meisterschaft. Das ist im Wesentlichen das Fortschreiten.

Die tatsächlichen Ereignisse schneiden kaum besser ab. Es gibt nur zwei Ereignistypen im Spiel. Bergauf und Hindernisparcours. Jedes Ereignis ist eine Art Kombination von Rennen eines dieser beiden Typen. Das Hauptproblem dabei ist, dass sich die beiden Ereignisse sehr ähnlich fühlen. Beide laufen auf denselben Mechaniker hinaus – wie bringe ich mein Auto über dieses Hindernis? Alles, was sich ändert, ist die Art des Hindernisses. Bei Bergaufveranstaltungen ist das Hindernis ein Steinhaufen oder umgestürzte Bäume und Bürsten. Im Hindernislauf ist es eine Holzrampe oder ein Reifenstapel. Aber die Mechanik ändert sich nie, sodass sich die beiden Ereignisse im Spiel kaum mehr anfühlen als Reskins voneinander.

Dies wird nicht durch die Tatsache unterstützt, dass die Kernmechanik einfach nicht sehr interessant ist. Das Spiel versucht manchmal, so etwas wie ein Puzzlespiel zu sein, und zwingt den Spieler, über seine Geschwindigkeit, seinen Winkel und sein Gelände nachzudenken, um den besten Weg nach vorne zu finden. Es erinnert mich irgendwie an eine 3D-Version der alten Versuche Spiele, die vor Jahren populär waren. Es ist auch keine von Natur aus schlechte Idee, aber die Ausführung ist einfach nicht hier. Die Physik des Spiels bedeutet, dass der kleinste Fehler oder ein Stoß gegen ein Stück Gelände dazu führen kann, dass Ihr Buggy auf die Seite kippt und Sie gezwungen sind, zum nächsten Kontrollpunkt zurückzusetzen. Dies wiederum zwingt Sie dazu, ständig zu verlangsamen oder sogar ganz anzuhalten, um die kleinsten Anpassungen vorzunehmen, um fortzufahren. Das mag realistisch sein, macht aber auch keinen großen Spaß. Das Spiel fängt wenig von der wirklichen Aufregung des Offroad-Rennens ein. Ein überraschend gedämpftes Gefühl von Geschwindigkeit, gepaart mit dem ständigen Bedürfnis, langsamer zu werden oder anzuhalten, raubt dem Spiel den Nervenkitzel und die Aufregung des Offroading. In der Zwischenzeit führt die relative Einfachheit der eigentlichen Mechanik dazu, dass sich die Puzzleseite der Dinge schnell wiederholt und langweilig wird. Sobald Sie gelernt haben, wie man einen Steinhaufen navigiert, wissen Sie, wie man alle navigiert.

„Das Spiel fängt wenig von der wirklichen Aufregung des Offroad-Rennens ein. Ein überraschend gedämpftes Gefühl der Geschwindigkeit, gepaart mit der ständigen Notwendigkeit, langsamer zu werden oder anzuhalten, raubt dem Spiel den Nervenkitzel und die Aufregung des Offroad-Rennens.“

Dies wird nur durch die seltsame Leere der gesamten Erfahrung verstärkt. Das Spiel ist unheimlich leise, ohne Musik während der eigentlichen Ereignisse. Das einzige Geräusch ist das ständige Surren des Motors Ihres Fahrzeugs, ein Geräusch, das schnell wächst. Ein Mangel an Zuschauern oder Menschenmengen verstärkt nur die Leere der Ereignisse, was durch die ständige bombastische Musik während der eigentlichen Menüs noch verstärkt wird. Die völlige Stille während der Veranstaltungen ist eine verblüffende Entscheidung und bedeutet, dass Sie überhaupt nichts haben, was Sie davon ablenken könnte, wie langweilig das ist, was Sie tatsächlich tun. Es ist schwer, an etwas anderes zu denken, als daran, wie gelangweilt oder frustriert Sie sind, wenn Langeweile und Frustration das einzige sind, was überhaupt passiert.

Abgesehen vom Karrieremodus bietet das Spiel zwei weitere Offline-Modi und einen Online-Mehrspielermodus, aber keiner ist ansprechender als der Karrieremodus. Die beiden Offline-Modi sind eine schnelle Rennoption, bei der Sie eine Strecke auswählen und ihr Ziel erreichen. Auch diese sind auf Bergsteigen oder Hindernisparcours beschränkt, was bedeutet, dass es hier nichts Neues oder Aufregendes zu entdecken gibt. Der andere Modus ist ein benutzerdefinierter Ereignismodus. Es ist im Wesentlichen identisch mit dem schnellen Rennen, außer dass Sie nicht nur eine Strecke auswählen, sondern jeweils einige davon auswählen und nacheinander ausführen können. Ansonsten ist es genau das Gleiche, mit genau der gleichen Auswahl an Tracks und den gleichen zwei langweiligen Ereignistypen. Online-Multiplayer ist das gleiche. Sie treten in das Matchmaking ein und das Spiel versucht, Sie mit anderen Spielern zu paaren (obwohl das Matchmaking meiner Erfahrung nach eher langsam und inkonsistent war). Sobald Sie übereinstimmen, machen Sie alles noch einmal. Es gibt absolut keine Abwechslung zu den hier angebotenen Inhalten. Alles ist immer und immer wieder dasselbe. Der einzige Unterschied besteht darin, wie viele davon Sie hintereinander ausführen und ob Sie dies alleine oder mit anderen Personen tun.

Das Spiel ist nicht ganz frei von Positiven. Der Soundtrack in den Menüs ist zwar eher begrenzt, enthält aber solide Musik. Es hat eine Art alternativen Blues-Rock-Vibe, der viel Energie gibt (mehr als das eigentliche Gameplay selbst), und es macht Spaß, es zu hören. Es gibt eine Vielzahl von Umgebungen in den Tracks, und obwohl die veralteten Grafiken verhindern, dass sie jemals wirklich schön werden, ist es immer noch schön, etwas anderes zu sehen. Und das Spiel bietet lokalen Multiplayer mit geteiltem Bildschirm, eine Funktion, die heutzutage nur allzu selten ist und die immer geschätzt wird.

„Das Spiel ist unheimlich leise, ohne Musik während der tatsächlichen Ereignisse. Das einzige Geräusch ist das ständige Surren des Motors Ihres Fahrzeugs, ein Geräusch, das schnell wächst. Ein Mangel an Zuschauern oder Menschenmengen verstärkt nur das Leere der Ereignisse, die durch die ständige bombastische Musik während der eigentlichen Menüs noch verstärkt wird. „

Schlussendlich, Überführung ist ein Spiel mit einem anständigen Konzept, das aber seine Ausführung völlig durcheinander bringt. Wiederholtes Gameplay, das sowohl als Renn- als auch als Puzzlespiel fehlschlägt, wird nur durch mangelnde Abwechslung bei den Ereignistypen, minimalen Angebotsinhalten, niedrigen Produktionswerten und langsamen, uninteressanten Mehrspielermodus noch verstärkt. Das Spiel hat einige gute Ideen, und ich nehme an, dass einige Leute in der Lage sein könnten, etwas Spaß aus seinem sehr langsamen Gameplay herauszuholen. Aber für mich fühlte sich das, was sich methodisch und herausfordernd anfühlen sollte, stattdessen nur langweilig und repetitiv an, und es wurde nur wenig anderes angeboten, um mich zur Rückkehr zu verleiten. Wenn Sie wirklich noch interessiert sind, warten Sie, bis das Spiel zum Verkauf angeboten wird. Vielleicht finden Sie hier etwas Spaß. Aber überall, Überführung bietet viel zu wenig und was es bietet, ist einfach nicht besonders interessant.

Dieses Spiel wurde auf der Xbox One getestet.

DER GUTE

Angenehmer (wenn auch sich wiederholender) lizenzierter Soundtrack; Eine Vielzahl von Umgebungen peppt die Grafik auf.