Ein Patch in den kommenden Tagen aktualisiert die gespeicherten Dateien und behebt eine ungewöhnlich hohe CPU-Auslastung.

Capcom’s Monster Hunter World hat endlich das Erstaunliche erhalten Eisgeboren Erweiterung auf PC. Die Aufregung wurde jedoch durch die Frustration getrübt, als einige Spieler feststellten, dass sie nicht auf ihre Sicherungsdateien zugreifen konnten. Das Spiel fordert die Spieler dazu auf, neue Speicherdaten zu erstellen, wodurch der Fortschritt effektiv gelöscht wird.

Dies war auf eine Änderung des Formats der gespeicherten Dateien zurückzuführen. Zum Glück hat Capcom jedoch bestätigt, dass ein Fix in Vorbereitung ist. Interessanterweise tritt das Problem auf, wenn die gespeicherten Daten seit dem 30. Oktober 2018, 23.00 Uhr UTC, nicht aktualisiert wurden. Fürs Erste, wenn der Fehler auftritt, einfach das Spiel beenden und auf eine Fehlerbehebung warten.

Andere, bei denen Leistungsprobleme auftreten, werden in den kommenden Tagen auch Korrekturen für eine hohe CPU-Auslastung erhalten. Capcom hat den Patch nicht datiert, hat aber darauf hingewiesen, dass er in den nächsten Tagen erscheinen wird. Weitere Informationen finden Sie in unserem Testbericht zur PS4-Version von Eisgeboren Hier.

Umbauten: capcom, Monsterjägerwelt, Monsterjägerwelt: Iceborne, PC, ps4, Xbox eine