Zumindest besser als die letzte Generation.

Nach ein paar Lecks in den letzten Monaten wurde dies kürzlich bestätigtMetro Reduxwürde in der Tat zum Nintendo Switch kommen, und dass der Port von 4A Games selbst entwickelt würde. Es ist ein ungewöhnlicher Schritt, da Entwickler sich normalerweise dafür entscheiden, für ihre Portierungsanforderungen Portierungsstudios von Drittanbietern (wie Panic Button oder Virtuos) zu nutzen.

4A Spiele, die sich dafür entscheiden, den Port selbst zu verwalten, schaffen Vertrauen – denn wer kennt diese Spiele besser als sie, oder? Jetzt haben sie auch neue Informationen zum Aussehen und zur Ausführung der Sammlung auf dem Switch freigegeben. Koch Media (Muttergesellschaft des Verlags Deep Silver) hat Wccftech gegenüber bestätigt, dass auf dem Nintendo SwitchMetro Reduxläuft im portablen Modus mit 720p und 30 Bildern pro Sekunde und erreicht im Konsolenmodus bis zu 1080p (und immer noch 30 FPS). Das ist besser als die Versionen der letzten Generation, aber schlechter (wie erwartet) als auf der PS4 und Xbox One.

Metro Reduxbringt die remastered versionen vonMetro 2033 und Die U-Bahn in der letzten Nacht zum Nintendo Switch am 28. Februar.

Getaggt mit: 4A Games, Deep Silver, Koch Media, Metro 2033, Metro Last Light, Metro Redux, Nintendo-Schalter