Sam Fisher wird irgendwann zurückkehren – hier sind einige Dinge, die wir gerne in seinem nächsten Spiel sehen würden.

Zurück Weiter Seite 1 von 15

Optimiertes Geschichtenerzählen

Eine post-apokalyptische Einstellung bietet nicht nur etwas Neues, auch wenn es etwas Gimmickes ist, sondern sorgt auch für ein optimierteres Geschichtenerzählen. Sam versucht seine Tochter Sarah zu finden, die Welt bricht auseinander und vielleicht tauchen einige alte Feinde aus dem Versteck auf, um ihn aufzuhalten. Während die Verschwörungen der vergangenen Spiele ordentlich waren, wurde es von Conviction an viel zu kompliziert. Eine schlankere Geschichte wäre eine nette Abwechslung.

Prequel-Einstellung

Wenn eine postapokalyptische Einstellung nicht das Spiel ist, warum sollte Sam Fisher dann nicht in einem Prequel mitspielen? Es könnte vor dem ersten Spiel stattfinden und Sams Reise detaillieren, bevor er zu Third Echelon kam. Die Möglichkeit, eine neue Geschichte in einer relativ neuen Umgebung zu erzählen, die wir noch nie gesehen haben, ist vorhanden. Du könntest sogar zeigen, wie Sam seine Frau oder einige seiner gefährlicheren Missionen in den Navy SEALs kennengelernt hat. Dies könnte alles zu seiner Rekrutierung in der ersten Splinter Cell führen, sodass das Spiel nicht „Just Sam Fisher“ heißen muss.

Große Karten

Wir wollen nicht sagen, dass Splinter Cell mit seinen Maps auf Metal Gear Solid 5 umsteigen muss. Es wäre ideal, große Standorte mit mehreren Ein- und Ausstiegspunkten anzubieten, aber wir würden auch Möglichkeiten für unterschiedliche Taktiken schätzen. Wie Ubisoft die lineare Handlung einer Mission mit einer offeneren Herangehensweise in Einklang bringen könnte, wird schwierig sein, aber es würde sicherlich ermöglichen, dass viel mehr verschiedene Spielstile gedeihen.

Missions-Modifikatoren

Ebenso möchten wir bestimmte Missionen mit Modifikatoren wiederholen, die sie härter machen könnten. Das gleiche zu machen, wird einzigartige Outfits und Waffen belohnen, aber welche Modifikatoren sollten angebracht werden? Wir würden uns nicht dagegen aussprechen, „nicht entdeckt zu werden“, sondern das Layout einer Karte mit neuen Feinden, Kameras in neuen Gebieten, eingeschränkter Ausrüstung usw. aufpeppen zu lassen.

Zeitlich begrenzte Ziele

Natürlich wäre es kein Ubisoft-Titel ohne einige Games-as-a-Service-Elemente. Zeigen Sie die zeitlich begrenzten Ziele an, die den schwer fassbaren Zielen von Hitman 2 ähneln. Töte sie in begrenzten Fenstern und erhalte dafür spezielle Belohnungen. Alternativ können Sie verschiedene Ziele wie die Rettung von Geiseln erstrahlen lassen – es können wichtige Personen vorhanden sein, die mit nur einem Schuss auf die Mission gerettet und abgezogen werden müssen.

Separate Koop-Kampagne

In Splinter Cell: Blacklist wurde die Handlung für die Koop-Kampagne in die Hauptgeschichte eingemischt. Während es in Ordnung war, jede Mission mit einem Freund im geteilten Bildschirmmodus zu wiederholen, bevorzugen wir eine direkte separate Koop-Kampagne wie Splinter Cell: Conviction. Biete neue Gebiete mit neuen Mechaniken und Feinden mit unterschiedlichen Taktiken an, um die Dinge aufzupeppen. Stellen Sie sicher, dass der Plot der Hauptkampagne ein eigenständiger Vorgang ist.

Optionales Markieren und Ausführen

Obwohl die Blacklist Sie für unterschiedliche Verstohlenheitsgrade einstufen würde, hatte sie in dieser Hinsicht ein großes Problem. Bestimmte Situationen erforderten das Markieren und Ausführen von Feinden – es gab einfach keinen anderen Ausweg. Im nächsten Spiel möchten wir es als Option sehen. Dies könnte möglicherweise neue Wege und Routen für Storys eröffnen. Beispielsweise könnte ein nicht ausgeführtes Ziel mit wertvollen Informationen davonlaufen. Als nicht-tödlicher Spieler müssten Sie dann das Ziel isolieren und es abrufen. Natürlich wäre es auch großartig, unterschiedliche Belohnungen für diese Art von Aufgaben zu haben.

Erhöhte Tarntaktik

Neben den optionalen Markierungs- und Ausführungsmöglichkeiten könnte die nächste Splinter Cell größere Karten verwenden, um verschiedene Arten von Taktiken zu ermöglichen. Hitman 2 ist ein guter Vergleich, da Sie mehrere Möglichkeiten haben, Ziele mit unterschiedlichen Zielen zu entfernen, sodass Sie die Umgebung auf unterschiedliche Weise nutzen können. Verbesserte Angriffsoptionen, die Einbeziehung von Umweltzerstörungen in Echtzeit wie Rainbow Six: Siege für mehr Einstiegspunkte und eine verbesserte CQC würden ebenfalls einen großen Beitrag zur Erhöhung der Stealth-Möglichkeiten leisten.

Mehr Flüssigkeitsbewegung

In früheren Splinter Cell-Spielen wurden die Bewegungsoptionen von Fisher gut erweitert. Wir sagen nicht, dass geteilte Sprünge eine Rückkehr bewirken müssen (obwohl dies davon abhängt, wann das Spiel eingestellt ist), aber andere Optionen wie Gleiten und insgesamt flüssigere Bewegungen wären großartig. Wenn nichts anderes, geben Sie Fisher die Möglichkeit, Dropkick-Feinde von Vorsprüngen zu jagen. Nur weil es cool aussehen würde.

Outfits mit verschiedenen Boni

Wir sehen Fisher nicht, wie er verschiedene Verkleidungen wie Agent 47 trägt, aber unterschiedliche Outfits mit unterschiedlichen Vorteilen wären großartig. Jedes könnte einen eigenen Aspekt der Tarnung verstärken – ein Satz könnte mehr Anklagepunkte enthalten, während ein anderer es Fisher ermöglichen könnte, Feinde über längere Zeiträume durch Mauern zu verfolgen. Sie könnten auch ein Scherzoutfit haben, das die Befragungen verlängert. Apropos, wovon …

Interaktive Befragungen

Echtzeit-Abfragen, bei denen Sie ein Ziel entweder mit den Fäusten oder mithilfe von Objekten in der Umgebung verprügeln, müssen erneut durchgeführt werden. Während Verhöre in der Schwarzen Liste vorhanden waren, brauchen wir diese umfangreichen Sequenzen, um einen Feind wie in der Verurteilung herumzuschlagen. Machen Sie sie auch weniger vorhersehbar – lassen Sie ein Ziel möglicherweise aus der Reichweite von Fisher entkommen, was eine weitere Jagd erforderlich macht. Wie auch immer, bring sie zurück.

Michael Ironsides Rückkehr

Der Unterschied zwischen Eric Johnson, der Fisher in Splinter Cell: Blacklist geäußert hat, und Michael Ironside, der für einen Cameo-Aufklärer Ghost Recon: Wildlands zurückgekehrt ist, liegt auf der Hand. Die schroffe, sachliche Haltung und der weltmüde Charme, die Fisher über die Jahre definiert hat, wird von Ironside einfach besser ausgeführt. Bring ihn auch zurück.

Neue Multiplayer-Modi

Die Rückkehr von Spies vs. Mercs ist eine Selbstverständlichkeit, obwohl wir uns eine Ausweitung wünschen. Mehr Spieler, verschiedene Klassen, mehr Geräte, das funktioniert. Wir möchten jedoch auch etwas wie „Spione gegen Spione“ sehen, bei dem zwei Spionageteams versuchen müssen, sich auf einer großen Karte gegenseitig zu töten (ähnlich wie im Mehrspielermodus in Assassins Glaubensbekenntnis 4: Schwarze Flagge). Sie könnten sogar Sondermodi wie einen Spion gegen ein Dutzend Söldner oder einen Wettkampfmodus wie Hitman 2 einsetzen, in dem ein Spieler eilen muss, um die Zeit seines Gegners zu schlagen.

Systemisches / aufstrebendes Gameplay

Ein aufstrebendes Gameplay, insbesondere mit erhöhten Möglichkeiten für Heimlichkeit und größere Karten, scheint für diese Art von Spiel naheliegend zu sein. Wir möchten jedoch auch, dass zufällige Elemente während einer Mission auftauchen (wenn die Spieler sie aktivieren möchten). Dazu könnten sich entwickelnde Ziele, neue Feinde, die in die Karte eindringen, usw. gehören. Sie könnten diese auch für anspruchsvollere Missionen haben, schon allein, um sie spannender zu machen.